Neuester Beitrag

27 März 2020

COVID 19 - Quarantäne mit 4 Kindern

Anzeige/

Seit 14 Tagen befinden wir uns in Selbstisolation, um mitzuhelfen, die Verbreitung von COVID 19 einzudämmen.

Die anfängliche Lähmung lässt schnell nach, denn als "Mom of four" bin  ich ständig in Bewegung.




Tag 3 

Tag drei in Quarantäne ist der erste Montag. 
Ein Tag im Alltag. 
Kein Wochenende.
Aber auch kein Judo, kein Ballett, kein Kindergarten, keine Schule. Kein Yoga für Mutti.


Ich fasse alles zusammen und veröffentliche dies auf meinem Instagram Profil.

Irgendwie fühlen sich sehr viele Menschen verstanden.
Ich bin nicht allein!


8.30 Die Familie frühstückt wie an einem Sonntag
9.15 Ich bin hoch motiviert und  unterrichte Maxi und Emi abwechselnd, während mein Mann versucht  zu arbeiten. Wir haben alles sowas von im Griff!
9.32 Milou reißt das Wand Tattoo ab. Laaaangweilig!
9:50 Celia schreit, denn ich zolle ihr zu wenig Aufmerksamkeit und helfe ihr nicht zu entscheiden, rosa-  oder pinkfarbene Steine  auf ihre Krone zu kleben.
10.15 Ich halte meine Mom davon ab, ihre Enkel zu besuchen.
10.30 Die Schülerfront beschwert sich, dass sie sich nicht konzentrieren kann.
10.31 Eine Runde Kakao für alle
10.35 Mein Mann ruft von oben, dass er so nicht arbeiten kann.
10.40 Die Großen schreiben, die kleinen streiten sich um die Fädelraupe
10.45 Ich frage mich, ob es zu früh für einen Chardonnay ist.
11.00 Genug gemacht, los alle raus in den Garten!
11.05 Alle haben Hunger. Das Frühstück steht noch oberhalb der Spülmaschine. Ausnahmezustand auch in meiner Küche.

#tanzinallenräumen  würde meine Omi sagen.
#staypositiv  schreit Social Media.
#bleibgesund ist die neue Abschiedsfloskel
Wir schaffen das!  #stayhome


Tag 5


Frühstück verschiebt sich 1,5 Stunden nach hinten.
An Wein denke ich hingegen schon viel früher
Was essen wir zu Mittag?
Ist noch Kuchen da?
Ich unterrichte nur noch meinen Mann und zwar über die Rebsorte, die wir uns am Abend gönnen.


Tag 6

Frühstück um 12.00 Uhr
Mittagessen fällt aus
Auf unserem Esstisch regiert das Schulchaos.
Die Kinder sollen ihren Scheiss grad selbst machen.
Ob der Weinhändler noch liefert?





Aktuell funktioniere ich als Lehrerin, Spielgefährtin, Non-Stop-Köchin, Putz- und Waschfee gleichzeitig.

Wir backen jeden zweiten Tag, weil Kuchen einfach die Stimmung hebt und gerade so gut tut.
Dass ich dabei immer mehr zunehme, ist irgendwie sekundär.


Tag 7

Ein Ende der Ausgangsbeschränkung ist nicht in Sicht.
So kann es mit uns nicht weitergehen.
Sicherheitshalber stellen wir gleich zwei Wecker, der Tag sollte unbedingt um 8 beginnen. 
Spätestens.

Statt Kuchen bestelle ich mir eine neue Jeans und ein Shirt.
Ich freue mich riesig über den Besuch der Postbotin, die mir auf 1,5 Meter Abstand das Päckchen zuwirft und noch mehr über mein neues Outfit.

Wir nehmen uns vor, am Abend ausschließlich Tee zu trinken und auf Schokolade zu verzichten. Ich übe alle Videos meiner Sport-Buddies und zwar hintereinander weg. Anschließend laufe ich 8 km durch Feldwege.



Tag 13

Wir haben uns absolut als Team eingespielt.

Zwei Kinder bearbeiten morgens ihre Aufgaben selbständig. Eine davon schafft sogar zu Hause so viel mehr, als in der Schule. Ich bin sehr stolz.

Die gemeinsamen Mittagessen werde ich künftig so vermissen, wie aktuell meine eigenen Eltern.

Emi gibt mir Nachhilfe in TikTok und wir tanzen durchs Wohnzimmer.

Alles in allem schweißt uns die Krise als Familie extrem zusammen. Wir haben uns komplett neu formatiert. Geschwister wertschätzen sich mehr denn je und streiten viel weniger. Außer die eine benutzt die Haarkur der anderen. DANN KNALLT´S!


Ich trage ausschließliche Jeans und T-Shirt, bevor alles außer Kontrolle gerät ;-)
Kuchen gibt es trotzdem fast täglich, genauso wie Bewegung wie zum Beispiel:


10 Minuten warm up / easy workout: HIER 
13 Minuten hard workout: HIER
1 Stunden stramm laufen an der Luft
15 km Fahrrad fahren (ich habe wirklich ne alter Klapperkiste , aber es tat soooo gut)

Hose: total bequem und alltags tauglich, schön hoch geschnitten. Sitzt bombe! HIER
(gibt es auch in blau: hier)
Shirt:  ROCK - (because you rock!!) HIER




Bleibt fit und gesund
Herzlichst
Kate













09 März 2020

Oster Essentials und fluffliges Hefelämmchen


Ich mag Ostern eigentlich viel lieber als Weihnachten.
Es ist wesentlich entspannter und so viel leichter.
Es ist wärmer und sonniger.
Die Menschen haben Lust auf Frühling und sind direkt besser drauf.
Wenn´s gut läuft kann man das Fest im Garten verbringen, so wie wir im letzten Jahr.

In wenigen Wochen ist es soweit und ich zeige euch heute hier meine quick & easy Osterfavoriten 2020.





Outfit


Tüllröcke & Bauchtaschen

Mein Frühlingslook 2020 ist save 
TÜLLRÖCKE sind einfach nicht mehr wegzudenken. Ein ganz besonders schönes Model in offwhite zum Schnäppchenpreis trage ich am allerliebsten Boots oder Sneaker. Der Kontrast ist sensationell ein echtes Statement.
Der Rock ist schmal und bauscht nicht auf. Ausserdem fällt er einfach wunderschön. Cinderella- Carrie Feeling inklusive. 





Ich kombiniere den Rock hier mit dem schlichten weißen Babe Shirt. Das hat übrigens einen super Schnitt - es sitzt nicht so knalleng und der gestickte goldene Schriftzug wirkt richtig wertig.

Gegen die Bauchtaschen habe ich mich lange gewehrt, bis ich endlich mal eine probiert habe. Was für ein angenehmes Tragegefühl!  Zudem habe ich beide Hände frei für die Kinderscharr, besser geht's nicht.

Die Tasche ist aus echtem Leder und ein echter Hingucker. Es passen locker Handy, Portemonnaie, (eine Pampi und feuchte Tücher) dein Chanel Lippenstift und Sonnenbrille rein. 





Und hier habe ich alles gefunden:

Rock in offwhite: hier
Babe Shirt: hier
Big Bauchtasche:  hier



Alles bei DEINLIEBLINGSLADEN









Osterdekoration


Meine Dekoration ist wie immer schlicht.
Ich setze auf frische Blumen, ausgeblasene weiße Gänseeier und kleine Wachteleier.
Vor Jahren besprühte ich mal  weiße Kunststoffeier mit goldenem Autolack. Die sehen immer noch super aus.

Die Xmas-Cracker gibt es jetzt auch in der Oster-Version und ich konnte nicht widerstehen. Superniedliche filigrane Cracker, bedruckt mit Hasengesichtern, Ohren und Blumenkranz sind einfach nur niedlich für die Ostertafel und versprühen pastellfarbenes Konfetti - hach.



(Übrigens findet ihr ganz neu bei Partydreams nun auch die schönsten Tortenständer, die schon seit Jahren meinen Sweettable schmücken und überall ausverkauft sind. Schaut mal hier)

Ostercracker: hier

Alles bei PARTYDREAMS.







Als Celia noch nicht richtig sprechen konnte, nannte sie ihr Kuschelschäfchen "Mäh-Mi".  Ich liebe diese eigenen Wortkreationen. (wie schnell werden sie gross und frech)

Ein wirklich super gutes Rezept für ein fluffiges Hefe-Mäh-Mi gibt es hier. Keine Angst vor Hefeteig, der ist bombensicher. 






Fluffiges Hefelämmchen (Mäh-Mi)


750 Gramm Mehl
75 Gramm Butter
75 Gramm Zucker
Salz (halber Teelöffel)
350 ml warme Milch
2 Päckchen Trockenhefe

Hagelzucker
ein Ei
eine Rosine


Mehl, Salz, Zucker und Trockenhefe trocken gut vermischen.
Milch erwärmen und alles zusammen langsam verkneten.
Die weiche Butter hinzufügen und unterheben.

Den Backofen 5 Minuten auf 100 Grad vorheizen und wieder ausschalten (!).
Die Schüssel mit dem Teig für eine Stunden in den ausgeschalteten Backofen stellen und den Teig gehen lassen.

Anschließend den Teig nochmal gut durchkneten. Er ist perfekt und es bedarf wirklich kaum an zusätzlichen Mehl.

Um gleiche Teile für das Schäfchen zu bekommen, teile ich den Teig in 33 gleichgroße Kugeln und setzt sie zügig aneinander. Für den Kopf nehmt ihr drei Kugeln und eine Rosine als Auge.

Ich habe die Teigstücke geteilt und die Kinder rollten sie. Bei vielen Kids geht das natürlich fix und ist eine gute Feinmotorikübung ;-) Da!


Das geformte Schaf mit einem Tuch abdecken und weitere 30 Minuten gehen lassen.
Inzwischen den Backofen vorheizen.

Bevor das Schäfchen gebacken wird, bekommt es noch ein Ei-Kleid.
Dazu einfach ein Ei verquirlen und den Teig bestreichen. Ein bisschen Hagelzucker schadet nicht.

Ich habe auch eines ohne Zucker gebacken - vergiss es. Es schmeckt nicht so gut. Diät gibt's also erst wieder nach Ostern.


170 Umluft
25 Minuten backen

Ich habe es noch schnell fotografiert bevor sich die Meute darüber hermachte.
Lauwarm ist es ein Genuss. Den Rest gibt's zum Frühstück.







Ich wünsche euch ein entspanntes Osterfest mit lieben Menschen und warmen Hefe-Mäh-Mi.

Schickt mir gerne eure Bilder auf Instagram. Der Blog ist aktuell leider nicht zu kommentieren, aber wir arbeiten daran.

Herzlichst,
Kate



 

Kategorien

momlife

momlife
momlife

momfashion

momfashion
momfashion

mominterior

mominterior
mominterior

katebakery

katebakery
katebakery

Suche

Partner

Party Dreams

Schwedenkids

Lieblingsladen